Ortsgruppe St. Marien

Einwohner: 5039  per 20.02.2018

 

Fläche: 37,73 Km2

 

Seehöhe: 338 m

 

Höchste Erhebung: Radnerberg 379 m

 

St. Marien ist flächenmäßig ( nach St. Florian ) die zweitgrößte Gemeinde des Bezirkes  Linz-Land. Trotz Wachstum der Bevölkerung hat St. Marien den dörflichen Charakter behalten und bietet den Einwohnern hohe Wohnqualität. Die Gemeinde liegt im Städtedreieck Linz, Wels, Steyr.

 

Unsere Gemeinde ist  geprägt durch die Siedlungszentren St. Marien, Nöstlbach und Weichstetten.  Das Dorfleben in den Ortschaften ist gezeichnet durch gute Nachbarschaft und wird von über sechzig Institutionen, Verreinen, Körperschaften und Aktivgruppen unterstützt und bereichert. Dazu gehört auch der Seniorenbund mit 254 Mitgliedern.

 

Titelbild         Kath Pfarrkirche St. Marien

 

Um 1340 fand die Maria-Namen-Kirche erstmalige Erwähnung, der Zeitpunkt der Errichtung oder der Einweihung ist unbekannt.Die spätgotische zweischiffige Hallenkirche wurde im Laufe der Zeit mehrmals verändert.

 

1. Bild            Kath. Filialkirche hl Michael  

 

 Die Kirche wurde 1444 und ein zweites mal 1500 geweiht. Im Gegensatz zu den Nachbarkirchen wurde St. Michael unter Kaiser Josef II nicht aufgehoben, der Pfarrhof wurde aber nach St. Marien verlegt.

 

2. Bild               Barackenkirche Nöstlbach

 

1963 wurde sie in Nöstlbach ( Gemeinde St. Marien ) im Reiherweg, auf einem um 20.000.-- Schilling gekauftem Grundstück aufgebaut. Der Betrag wurde von Gläubigen im Ort aufgebracht. Der erste Gottesdienst fand am 29.Dezember 1963 statt.

 

3. Bild               Kath. Pfarrkirche Weichstetten 

 

Die Kirche wurde laut Urkunde am 25. April 1509 vom Weihbischof Bernhard von Passau eingeweiht und war Ausgangspunkt des Ortes.  

 

Kontakt:

 

max-berhuber@aon.at

 

Copyright Text: Seniorenbund St. Marien

 

Copyright Bilder:  Schön Manfred

 



    © 2022 - OÖVP - ooevp.at